zurück

von Patrick Wendt - 17. März 2019

Umkämpftes 9:7 gegen die SG Großnaundorf

Wie schon im Hinspiel bringt erst das Schlussdoppel den Sieg
 

Im letzten Kreisderby der laufenden Landesligasaison empfingen wir die SG Großnaundorf, die noch mit Tabellenplatz 2 und dem Relegationsplatz liebäugelten. Dass es wie schon im Hinspiel ein Duell auf Augenhöhe werden würde, war vorauszusehen und genau diesen Verlauf nahm der Abend bzw. das Duell letztlich  auch. Den besseren Start in den Anfangsdoppeln hatten erneut wir, denn Bogdan und Patrick sowie Silvio und Maik konnte ihre Spiele verdient siegreich beenden. Furios ging es auch in den Einzeln im oberen Paarkreuz weiter.

Bogdan ließ nach starker Vorstellung gegen Stuhlmacher nicht anbrennen und auch Patrick zeigte sich gegen Pfleger von seiner besten Seite und siegte mit 3:2. Petr musste sich anschließend Fialka mit 1:3 geschlagen geben, während Silvio seine gute Form der letzten Monate einmal mehr eindrucksvoll bestätigte und Vavak mit 3:0 keine Chance ließ. Im unteren Paarkreuz gab es die nächste Punkteteilung, denn der 1:3 Niederlage von Felix gegen Schäfer stand der glückliche 3:2 Erfolg von Maik gegen Fuchs gegenüber. So ging es auch in der 2. Einzelrunde weiter. Bogdan behielt im Duell der Einser gegen Pfleger klar die Oberhand. Patrick musste beim 10:12 im 5. Satz eine äußerst knappe Niederlage gegen Stuhlmacher hinnehmen. Eigentlich waren nun die Gäste in der Position das Spiel zu drehen. Silvio konnte gegen Fialka nur zu Beginn überzeugen und auch Petr war gegen Vavak klar im Hintertreffen. Nach einer 10:4 Führung im Entscheidungssatz ließ sich der Großnaundorfer den sicheren Sieg aber noch aus der Hand nehmen und Petr erkämpfte einen Big Point für uns. Im unteren Paarkreuz gingen erstmals beide Einzel an die Gäste, was ein Entscheidungsdoppel erforderlich machte. Hier trafen wie schon im Hinspiel Bogdan und Patrick auf Pfleger/Stuhlmacher. Alle Sätze in diesem hart umkämpften Schlussdoppel wurden nur mit zwei Punkten Differenz beendet. Das bessere Ende hatten mit 3:1 erneut wir und konnten uns schließlich über den knappen 9:7 Heimerfolg freuen.

Mit nun 18:12 Punkten stehen wir im gesicherten Mittelfeld und können nächsten beiden Spiele gegen die Aufstiegsanwärter Görlitz und Burgstädt ohne Druck angehen.