zurück

von Ines Mietzsch - 16. Januar 2016

Rick bei der DTTB-Talentsichtung in Hannover

 

Unser Nachwuchsspieler Rick Liebscher gehört zu den größten Talenten der Region und ist auf Grund seiner gezeigten Leistungen vom Sächsischen Tischtennis-Verband für den regionalen Talentsichtungslehrgang in Hannover für Schüler des Jahrgangs 2005 nominiert worden.
Seine Erfolge im Jahr 2015 können sich durchaus sehen lassen.

So belegte er den 2. Platz im Einzel bei der Talentsichtungsveranstaltung des STTV in der AK 10 in Döbeln, wurde zweifacher Spartakiadesieger im Kreis Bautzen in der Altersklasse U11 in Hoyerswerda, erreichte den 2. Platz bei der Landesrangliste Top 10 der Schüler U11 in Döbeln, wurde zweifacher Kreismeister im KFV Bautzen in der Altersklasse U11 in Laußnitz und auch zweifacher Ostsachsenmeister im Spielbezirk Ostsachsen in der Altersklasse U11 in Neusalza-Spremberg sowie zweifacher Vize-Landesmeister in der Altersklasse U11 in Cunewalde.

Jedes Jahr veranstaltet der Deutsche Tischtennisbund eine deutschlandweite Talentsichtung. Der Sichtungslehrgang wurde in der Akademie des Sports in Hannover ausgetragen. Dort trafen sich die besten Schüler des Jahrgangs 2005 und jünger aus den Regionalverbänden. Jeder Landesverband durfte hierfür bis zu 4 Nachwuchsathleten nominieren. Die Talente werden in tischtennisspezifischen, athletischen und koordinativen Disziplinen trainiert und geprüft. Kriterien waren unter anderem Technik, Taktik, Wettkampfverhalten, Sozialverhalten, grundlegende sportmotorische Fähigkeiten und vieles mehr. Vier Tage lang wurden bis zu drei Trainingseinheiten pro Tag absolviert. Das Training bestand aus Tischtenniseinheiten sowie Kraft- und Athletiktraining. Die wenigen Erholungsphasen und das harte Training sollten den jungen Talenten einen Vorgeschmack auf den intensiven Leistungssport im Tischtennis geben. Unter der Leitung von Ronald Raue, der ehemalige Bundestrainer, der für die Talentsuche verantwortlich ist und jetziger Bundestrainer im Schülerbereich ist sowie den verantwortlichen Trainern der jeweiligen Landesfachverbände wurden zahlreiche Trainings- und Wettkampfeinheiten durchgeführt, um den aktuellen Leistungsstand der jüngsten Talente zu vergleichen. Den Abschluss bildete ein Abschlussturnier im Einzel „Jeder gegen Jeden“. 24 Nachwuchsathleten bei den Jungen und 10 Nachwuchsathleten bei den Mädchen nahmen an der Regionalsichtung 2016 teil.
Da Rick für die DTTB-Talentsichtung gut vorbereitet sein wollte, trainierte er auch zwischen Weihnachten und Neujahr. Er zeigte in Hannover eine tolle Einstellung, trainierte mit großer Motivation, meisterte die intensiven Trainingseinheiten mit großem Ehrgeiz, alle gestellten Trainingsvorgaben hatte er vorbildlich umgesetzt und gab immer sein Bestes, so Kersten Weckend, der Verbandstrainer des Sächsischen Tischtennis-Verbandes. Bei seiner ersten DTTB-Talentsichtung konnte Rick zahlreiche Erfahrungen und Erfolgserlebnisse sammeln.