*** Geschichte ***

 

Der Tischtennissport hat in Lückersdorf-Gelenau eine langjährige Tradition – es wurde im Jahr 2004 das 50-jährige Jubiläum gefeiert. Mit der Berufsausbildung von Reinhard Kühne zum Betonbauer in der Stadt Dresden, kam der Tischtennissport im Jahre 1953 in unsere Sportgemeinschaft. Im Vereinszimmer der Gaststätte Wehner wurden 2 Tische zusammen geschoben und es begann das sogenannte Ping-Pong-Spiel.

Die Mitbegründer der Sektion Tischtennis

Lothar Kassner, Heinz Ullmann, Ehrenfried Techritz & Wolfgang Wagner (hinten v.l.n.r.)

Reinhard Kühne, Karl-Heinz Richter, Rolf Schäfer & Gerhard Wehner (vorn v.l.n.r.)

Mit dem ersten wahrscheinlich von der SG Post Kamenz gesponserten Tischtennistisch zogen die Tischtennisspieler auf den Saal der Gaststätte Wehner mit den legendären Kanonenöfen um. Nach intensiven Trainingsjahren wurde ab 1957 mit dem Punktspielbetrieb unter anderen durch Reinhard Kühne, Ehrenfried Techritz, Gerhard Wehner, Karl-Heinz Richter, Siegfried Palme, Lothar Kassner und Christian Petzer begonnen. Durch  diese und viele anderen Spieler wurde die Sektion Tischtennis weit über die Kreisgrenzen bekannt.

Ehrenfried Techritz und seine Schützlinge

Im Jahre 1975 begannen Reinhard Kühne (damaliger Sektionsleiter), Karl-Heinz Richter, Ehrenfried Techritz und Guntram Manja mit der Nachwuchsarbeit und wurden in den achtziger Jahren durch junge Übungsleiter unterstützt, wobei vor allem Ralf Philipp und Volker Minkwitz zu nennen wären. In der Vergangenheit gingen sehr erfolgreiche Sportler aus der Gemeinschaft hervor, z.B. Ende der 70er/Anfang der 80er Jahre waren Sabine Minkwitz, damals unter ihrem Mädchennamen Richter startend, und Mario Minkwitz mehrfach auf Bezirks- und sogar DDR-Ebene erfolgreich. Einer der größten Erfolge war das Erreichen des 2. Platzes der weiblichen Jugend im Landessportpokal der DDR, vertreten durch Simone Wichmann, Manuela Köhler, Marlies Henschel und Heike Ulrich.

Sabine Richter, Mario Minkwitz & Volker Minkwitz (v.l.n.r.) - 1979

Die Mitte der 80er Jahre gegründete Damenmannschaft startete zunächst in der Bezirksliga und erreichte in der Saison 1995/96 ihren größten Erfolg mit dem Aufstieg in die Oberliga. Nach dem Spieljahr 1998/99 musste nach Vereinswechseln, bzw. Personalmangel die Damenmannschaft aufgegeben werden.

Susann Mocker, Dana Beier, Anett Schäfer, Diana Manja, Gabi Barth (v.l.n.r.) - 1997

Die Erfolge auf Bezirks- und Landesebene von unseren damaligen Nachwuchsspieler Hendrik Köhler sowie die Teilnahme am Süddeutschen Sichtungsturnier in Baden-Baden im Jahre 1994 sind hier ebenfalls hervorzuheben. Ende der 90er Jahre bis ca. 2002 setzten Silvio und Maik Minkwitz mit guten Ergebnissen bei Süddeutschen- und allgemeinen Landesmeisterschaften die Erfolge im Nachwuchsbereich fort. So nahm z.B. Silvio Minkwitz 1998 an den Süddeutschen Meisterschaften in Nürnberg teil. Maik Minkwitz startete im gleichen Jahr in Karlsruhe bei der Sichtung für das Bundesleistungszentrum. Ein Jahr später, also 1999, wurde Maik im Doppel bei den Schülern U13 sogar Sachsenmeister.

Maik & Silvio Minkwitz beim Verbandsliga Punktspiel - 2001

Die erste Männermannschaft schaffte in der Saison 1998/99 erstmals den Aufstieg in die Landesliga und spielt seit dem auf Landesebene. In der Saison 1999/2000 gewann die erste Mannschaft den Verbandspokal im Bezirk Dresden, sowie den Verbandspokal des Sächsischen Tischtennisverband und nahm dadurch in Bremen am Deutschland-Pokal teil. Den bisher größten Erfolg schaffte die erste Mannschaft im Punktspieljahr 2001/02 mit Platz Eins in der Verbandsliga und damit den Sachsenmeistertitel sowie dem damit verbundenem Aufstieg in die süddeutsche Oberliga.

Sachsenmannschaftsmeister 2002

Maik & Silvio Minkwitz, Patrick Wendt, Julien Pollack, Petr Smorada, Michal Bozek (v.l.n.r.)

Nach dem Aufstieg in die Süddeutsche Oberliga wurden umfangreiche Sanierungsarbeiten im Sommer 2002 in der Sportstätte durchgeführt, um den Spielbedingungen des DTTB gerecht zu werden. Im Jahre 2003 wurde unter Leitung von Anett Eschler und Rolf Schäfer das Tischtennisturnier der Oldys Ü60 ins Leben gerufen, welches bis heute mit großer Begeisterung und mit jährlich circa 20 Teilnehmern erfolgreich durchgeführt wird. Außerdem werden seit 2008 mit jährlich bis zu 30 Teilnehmern Minimeisterschaften für Kinder zwischen 6 und 11 Jahren in zwei Altersklassen ausgetragen.

Patrick Wendt beim Oberliga Punktspiel - 2002

Nach dem Vereinswechsel vor dem Spieljahr 2000/01 zur SG Lückersdorf-Gelenau übernahm Patrick Wendt im Jahr 2008 die Funktion des Sektionsleiters und löste damit Volker Minkwitz, der diese Aufgabe über zwei Jahrzehnte hervorragend meisterte, ab. Auch die sportlichen Erfolge reichten weit. So qualifizierte sich Patrick Wendt 2007 bis 2010 beim sächsischen Qualifikationsturnier für die Deutsche Einzelmeisterschaft der Verbandsklassen und nahm daran erfolgreich teil. In den Spieljahren 2003/04 und 2006/07 gewann die Männermannschaft zum zweiten und dritten Mal den Bezirkspokalwettbewerb um den Verbandspokal im Bezirk Dresden. Nach dem Wechsel in den KFV Bautzen auf Grund der Kreisreform, wurde im Spieljahr 2008/09 und 2009/10 auch der Verbandspokal des Bezirkes Ostsachsen gewonnen.

Zahlreiche Verbandspokale wurden durch unsere 1. Mannschaft gewonnen

Bei der Sportlerumfrage der Sächsischen Zeitung wurde unser TT-Team mit über 5200 Stimmen zur "Mannschaft des Jahres 2009" gewählt. Von 2005 bis 2011 war Sylvia Richter mit zahlreichen Medaillen bei Landesmeisterschaften eine der erfolgreichsten Nachwuchsspielerinnen in Sachsen. Ihren bisher größten Erfolg feierte Sylvia im Jahr 2010 mit den Sachsenmeistertitel im Doppel der Schülerinnen U15.

          

2005 - Sylvia Richter holte im Alter von 8 Jahren ihre erste Medaille bei einer Sachsenmeisterschaft

Nach dem Zusammenschluss der Altkreise Kamenz, Hoyerswerda und Bautzen vor dem Spieljahr 2008/09 stellten wir mit Patrick Wendt 6 Mal den Einzelkreismeister. Insgesamt konnte Patrick 10 Mal den Kreismeistertitel im Einzel für unseren Verein erkämpfen. Sylvia Richter kührte sich mit bereits 6 Titelgewinnen ebenfalls mehrfach zur besten Spielerin des Kreises und ihr gelang 2012 sogar der Triumph bei den Ostsachsenmeisterschaften. Zu den jüngsten Erfolgen gehört zweifellos der Ostsachsenmeistertitel 2015 durch Patrick Wendt sowie seine Teilnahme bei der höchsten Rangliste, der Landesrangliste TOP 16 den Herren im Jahr 2016.

Patrick beim internationalen Schiedsrichterturnier in Bad Blankenburg

Natürlich muss die gute Nachwuchsarbeit unter der Leitung von qualifizierten Coaches in unserer Abteilung noch einmal erwähnt werden. Unsere Schützlinge gehören jährlich bei Kreis- & Bezirkswettkämpfen zu den erfolgreichsten Teilnehmern und sahnen häufig die meisten Medaillen ab. Aktuell gehört Rick Liebscher zu den besten sächsischen Nachwuchsspielern. Er gewann bereits mehrere Medaillen bei Landesmeisterschaften, belegte Podestplätze bei Landesranglisten und startete 2017 erstmals bei der Mitteldeutschen Rangliste der Schüler U13 in Bad Blankenburg. Im Jahr 2017 wurde er im Doppel der Schüler U13 erstmals Sachsenmeister.

Rick Liebscher im Alter von 11 Jahren beim Future-Cup in Nassau (Rheinland-Pfalz)

Unserer Abteilung Tischtennis gehören derzeit 57 Mitglieder an, davon trainieren 12 Kinder und Jugendliche im Nachwuchsbereich. In der Saison 2017/18 nehmen sechs Herrenmannschaften, eine Damenmannschaft und eine Jugendmannschaft am Punktspielbetrieb teil.

 Sektionsfoto vom April 2016 mit einem Großteil der aktiven Mitglieder